Venezia – An Italian Dream

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Hey there !

Venice has been one of my dream destinations for a long time and I couldn’t believe it, when I finally stood on the famous Piazza San Marco, in front of me the Campanile (the tower on St. Mark’s square) and the ducal palace.

My family and I went to Venice with cartours, which meant we reached La Serenissima (the Highness), as Venice is also called, by boat and experienced an overwhelming first impression of the city. On St. Mark’s square, Massimo, our tour guide received us and gave us a quick overview of what there was to see and to know about Venice. As we had only about 5 hours to explore this beautiful place, this was really helpful.

•••

Hallo zusammen !

Venedig war für lange Zeit eine meiner Traumreiseziele. Deshalb konnte ich es kaum glauben, als ich schliesslich auf der berühmten Piazza San Marco stand, vor mir der Campanile (der Turm auf dem St. Markus Platz) und der Dogenpalast.

Meine Familie und ich kamen mit cartours nach Venedig, was bedeutete, dass wir von einem Boot aus einen überwältigenden ersten Eindruck der Serenissima (die Durchlaucht), wie Venedig auch genannt wird, erlebten. Auf dem St. Markus Platz empfing uns Massimo, unser Stadtführer und gab uns einen kurzen Überblick darüber was es in Venedig zu sehen und was es über die Stadt zu wissen gibt. Da wir nur etwa 5 Stunden Zeit hatten die Stadt zu erkunden, war diese Einführung sehr hilfreich.

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Venice was even more magical than I could have ever imagined. It is one of these places where you are never quite sure you are not just dreaming, but what surrounds you is actually real. The city is a feast for the senses: magnificent architecture that combines western and eastern styles, an excess of colours and ornamental details, the reflections in the water of the canals, the peacefully drifting gondolas on Canal Grande, the sound of church bells – I can hardly stop gushing.

However, I know that a lot has been said about Venice already, so I will content myself with a few (I believe) interesting facts I learned on our trip.

  • The citizens of Venice don’t like to walk in between the two pillars on the Piazza San Marco: it is said to bring bad luck because in former people were publicly executed there.
  • Most of the streets in Venice are called “calle” which means “narrow street”, however, there are also passages called “piscina”, meaning “swimming pool”. The reason for this is that these streets were formerly canals and then filled up to facilitate going through Venice by foot.
  • “Aqua alta”, how the citizens of Venice call it when due to high tide water floods the whole city, is a rather new phenomenon (appeared in the beginnings of the 20th century). This can be proved by the many cisterns in the city that were formerly used to gather rainwater in order to drink it. Had “aqua alta” regularly flooded the cisterns with saltwater, these facilities would not have made much sense.

•••

Venedig war noch viel magischer, als ich es mir je hätte vorstellen können. Die Stadt ist einer dieser Orte, an denen man nie ganz sicher ist, dass man nicht träumt und dass alles was einen umgibt wirklich echt ist. La Serenissima ist ein Fest für die Sinne: Herrliche Architektur, die westliche und östliche Baustile kombiniert, ein Übermass an Farben und prunkvollen Dekorationen, die Spiegelungen im Wasser der Kanäle, die friedlich dahintreibenden Gondeln auf dem Canal Grande, das Läuten von Kirchenglocken – ich könnte ewig so weiter schwärmen.

Allerdings weiss ich, dass über Venedig schon viel gesagt wurde, weshalb ich mich auf ein paar (wie ich glaube) interessante Fakten beschränken werde, die ich auf dieser Reise gelernt habe.

  • Die Bürger Venedigs gehen beim Überqueren der Piazza San Marco nicht gerne zwischen den zwei Säulen hindurch: Man sagt es bringe Unglück, da dort früher die öffentlichen Hinrichtungen stattfanden.
  • Die meisten Strassen in Venedig heissen “calle”, was “Gasse” bedeutet. Es gibt aber auch Wege, die “piscina” genannt werden, das italienische Wort für “Schwimmbad”. Diese Strassenabschnitte waren früher Teil des Kanalsystems und wurden später aufgeschüttet, um Fusswege durch die Stadt zu schaffen.
  • “Aqua alta”, wie die regelmässigen Überflutungen Venedigs genannt werden, sind ein eher neues Phänomen, das anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts auftauchte. Dies kann durch die vielen Zisternen bewiesen werden, die einst überall in der Stadt gebaut wurden um Regenwasser als Trinkwasser zu speichern. Hätte das “aqua alta” früher schon die Zisternen mit Meerwasser überflutet, hätten diese Brunnen nicht benutzt werden können.

 

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Another thing I learned (or actually was obvious to me from the start) was that the few hours we spent in Venice was far too little time to see everything I would have wanted to. This was definitely not my last time in La Serenissima. 🙂

XX Eliane

•••

Noch etwas, das ich gelernt habe (oder eigentlich schon von vornherein wusste), ist, dass die kurze Zeit, die wir in Venedig verbrachten, viel zu wenig war um alles zu sehen, was ich gewollt hätte. Das war auf jeden Fall nicht mein letzter Aufenthalt in La Serenissima. 🙂

XX Eliane

Advertisements

2 thoughts on “Venezia – An Italian Dream

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s