From Brighton to Rottingdean: Experiencing the English seaside

We were feeling adventurous on our 3rd day in Brighton, so my friend and I decided to do a cycling tour from Brighton to Rottingdean, a village nearby which we were told was very lovely.

This post is a short report of our trip along the coast and a review of the most used bike share service in the area of Brighton and Hove. Enjoy your read! 🙂

• • •

An unserem dritten Tag in Brighton waren wir zu einem Abenteuer aufgelegt, weshalb meine Freundin und ich beschlossen eine Fahrradtour von Brighton nach Rottingdean zu machen. Rottingdean ist ein Dorf in der Nähe, von dem uns gesagt wurde, dass es reizend sei.

Dieser Post ist ein kurzer Bericht über unseren Ausflug der Küste entlang und über das meistbenutzte “Fahrradvermietungssystem” in der Gegend um Brighton und Hove.
Viel Spass beim Lesen! 🙂

__________________________________________________________

BTN Bikeshare (more info here)

This was one of the first times for me to rent a bike. Until now, I had only used the bikes in Zurich which can be rented for free. The BTN bikes were charged with 3 pence per minute. For the whole excursion (which took about 5 hours, breaks included) we payed 11.50 pounds per person.
It was possible to lock the bikes somewhere and leave them there for as long as we wanted, as long as we typed the duration of the break into the machine on the back of the bike. Each bike had a time and distance counter, and there was also a connection to the BTN mobile app.
To use the bike was quite easy, however, it took some time to register on the app and organise the reservation of the bikes, so I think it’s best to do this some time in advance.

• • •

BTN Bikeshare (weitere Infos hier)

Das war eins der ersten Male, dass ich je ein Fahrrad gemietet habe. Bis jetzt habe ich sonst nur die Velos in Zürich benutzt, die man gratis ausleihen kann. Die BTN Fahrräder kosteten 3 Pence pro Minute. Für unseren Ausflug, der – die Pausen mitgerechnet – etwa 5 Stunden dauerte, bezahlten wir 11.50 Pfund pro Person.
Wir konnten die Velos abschliessen und irgendwo stehen lassen so lange wir wollten, aber wir mussten die Dauer der Pause in die Maschine auf dem Gepäckträger eintippen. Jedes Fahrrad hatte einen Zeit- und Distanzzähler und es gab eine direkte Verbindung zum BTN mobile app.
Das Fahrrad zu benutzen war recht einfach, allerdings brauchten wir ein bisschen Zeit um uns in der App zu registrieren und das Fahrrad zu reservieren, weshalb ich denke, dass man das am besten im Voraus macht.

 

Starting Point: Brighton

The bike rack where we took our bikes from was not far away from our air bnb. We cycled through the city down to the beach: there is a great bike route all along the coast from Brighton, to Brighton Marina and Rottingdean. The route runs below the impressive chalk cliffs which are so typical for the Southern English coast.

• • •

Startpunkt: Brighton

Der Fahrradständer, an dem wir unsere Velos abholten, war nicht weit entfernt von unserem Air BnB. Wir fuhren durch die Stadt hinunter zum Strand, wo es eine tolle Fahrradroute entlang der Küste gibt. Sie führt von Brighton nach Brighton Marina und bis nach Rottingdean. Der Weg führt unter den beeindruckenden Kalkfelsen entlang, die so typisch sind für die südenglische Küste.

Photo 18.08.18, 11 31 27

Photo 18.08.18, 11 54 08
Brighton Marina
SAMSUNG CAMERA PICTURES
The Chalk Cliffs // Die Kalkfelsen

Rottingdean: Beacon Hill

When we arrived in Rottingdean, we first wanted to visit Beacon Hill, a viewpoint and local nature reserve with a windmill and a great view over the sea and the hilly backcountry. This also gave us the opportunity of a short walk through the town: Rottingdean really is an enchanting English village with many beautiful old houses, just as one would imagine an English village in Shakespeare’s time.

• • •

Rottingdean: Beacon Hill

Als wir in Rottingdean ankamen, wollten wir uns zuerst Beacon Hill ansehen – ein Aussichtspunkt und örtliches Naturreservat mit einer Windmühle und einem tollen Blick auf das Meer und das hügelige Hinterland. Das gab uns auch die Gelegenheit für einen kurzen Spaziergang durch den Ort: Rottingdean ist wirklich ein bezauberndes englisches Dorf mit vielen schönen, alten Häusern – ein bisschen so wie man sich ein Dorf im England zu Shakespeare’s Zeiten vorstellt.

Photo 18.08.18, 13 00 43Photo 18.08.18, 12 58 53Photo 18.08.18, 13 08 28

Rottingdean: Kipling Gardens

One of Rottingdean’s highlights: the Kipling Gardens, next to the old St Margaret’s parish church.
When we came back from our trip in the evening, our air bnb hostess told us that in the Middle Ages, the inhabitants of Rottingdean used to drown alleged witches in the pond in the middle of the village. However, when we did not know that story yet, my friend and I found the sight of the little lake and the green space rather romantic 😀

• • •

Rottingdean: Kipling Gardens

Eines der Highlights von Rottingdean: Die Kipling Gardens neben der alten Gemeindekirche von St. Margaret.
Als wir am Abend von unserem Ausflug zurückkehrten, erzählte uns unsere BnB-Gastgeberin, dass die Bewohner von Rottingdean im Mittelalter angebliche Hexen in diesem Teich ertränkten. Bevor wir diese Geschichte aber kannten, fanden meine Freundin und ich den Anblick des kleinen Sees und der Grünfläche drum herum recht romantisch 😀

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

Rottingdean: Open Art Café

On the day we were in Rottingdean, it was quite windy and we were glad to warm up and have a cup of tea in the cutest coffee shop in town – the Open Art Café. Apparently, the owners organise meetings for creative writing, and they sell self-manufactured products from local craftspeople and artists such as paintings, postcards, cushions, and other souvenirs. Their coconut-raspberry slices are also highly recommendable!

• • •

Rottingdean: Open Art Café

An dem Tag, als wir in Rottingdean waren, war es recht windig und wir waren froh uns im Open Art Café – dem niedlichsten Café des Dorfs – aufwärmen und einen Tee trinken zu können. Die Besitzer des Cafés organisieren anscheinend auch Treffen für kreatives Schreiben und verkaufen selbstgemachte Produkte von lokalen Handwerkern und Künstlern, zum Beispiel Bilder, Postkarten, Kissen oder andere Souvenirs. Wärmstens zu empfehlen sind ausserdem ihre Kokosnuss-Himbeer-Ecken!

Photo 18.08.18, 12 57 37Photo 18.08.18, 14 37 16

I really liked the experience of discovering the English coast by bike. Unfortunately, as the wind was blowing rather heavily, our way to Rottingdean was super easy, but our way home was all the more tiring and strenuous. Also, it should be mentioned that the bike route along the sea was great for cycling, but unfortunately it runs only until a little beyond Rottingdean and then is a dead end.

I hope you found this short travel journal and bikeshare review interesting 🙂 I am looking forward to any questions and/or comments you might have!

Take care and see you soon

• • •

Ich fand die Erfahrung die englische Küste mit dem Fahrrad zu erkunden richtig toll. Da der Wind an diesem Tag aber sehr stark war, war leider unser Weg nach Rottingdean sehr bequem und unser Heimweg dafür umso anstrengender und mühsamer. Was ausserdem noch zu bemerken ist, ist, dass die Route dem Meer entlang zwar sehr geeignet ist zum Fahrradfahren, dass aber der Weg nur bis ein wenig hinter Rottingdean reicht und dann in einer Sackgasse endet.

Ich hoffe, ihr fandet diesen kurzen Reisebericht und die bikeshare Erfahrung interessant 🙂 Ich freue mich auf all eure Fragen und/oder Kommentare!

Macht’s gut und bis bald 

XX

Screenshot at Sep 28 22-50-00

 

2 thoughts on “From Brighton to Rottingdean: Experiencing the English seaside”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s