2018 in Retrospect: The Little Things

“I think it’s important to find
the little things in everyday life
that make you happy.”

– Paula Cole

While looking back on my personal year 2018, I realised that I made quite a few new experiences. And I don’t mean the places I travelled to for the first time or the other great highlights of the past months. What I mean in this post are the “little things” – little things that made an ordinary day a little more special.

• • •

“Ich glaube es ist wichtig
die kleinen Dinge zu finden,
die einem tagtäglich glücklich machen.”
– Paula Cole

Während ich auf mein persönliches Jahr 2018 zurückgeschaut habe, wurde mir bewusst, dass ich einige neue Dinge ausprobiert oder erlebt habe. Und damit meine ich nicht die Orte, an die ich zum ersten Mal gereist bin oder die anderen grossen Highlights der vergangenen Monate. Was ich in diesem Post meine sind die “kleinen Dinge” – kleine Dinge die einen gewöhnlichen Tag ein bisschen ungewöhnlicher gemacht haben.

____________________________________________________

Coffee with coconut milk

On our last morning in Brighton, I ordered a cappuccino made with coconut milk for the first time. Plant based milk alternatives have become more and more popular for quite some time, but I had never yet tried them in combination with coffee. The coconut-coffee combination was delicious, however, a little too heavy for my taste as the coconut milk was quite rich and sweet. Nevertheless, this “little new thing” I tried made this day even more exceptional. (By the way, the café was called Red Roaster Coffee.)

• • •

Kaffee mit Kokosmilch

An unserem letzten Morgen in Brighton bestellte ich zum ersten Mal einen Cappuccino mit Kokosmilch. Pflanzliche Alternativen für Milch sind ja schon seit einiger Zeit sehr beliebt, aber ich hatte sie noch nie in Kombination mit Kaffee probiert. Die Kokos-Kaffee-Kombination war lecker, aber ein bisschen zu schwer für meinen Geschmack, da die Kokosmilch recht süss und gehaltvoll war. Nichtsdestotrotz hat dieses “kleine Ding” diesen Tag noch spezieller gemacht. (Das Café hiess übrigens Red Roaster Coffee.)

Photo 11.12.18, 23 11 01

Swimming in May

For the first time in my life – as far as I remember – I went swimming in Switzerland before June. Spring was so beautiful and warm this year that the Greifensee had already heated up to 19 degrees on the 12th of May. This is not exactly comfortably warm, I admit, but it was enough to make it into the water. Summer was welcomed early this year!

• • •

Schwimmen im Mai

Zum ersten Mal in meinem Leben – so weit ich mich erinnere – war ich in der Schweiz schwimmen bevor der Juni begonnen hatte. Der Frühling war so schön und warm dieses Jahr, dass der Greifensee sich am 12. Mai bereits auf 19 Grad erwärmt hatte. Zugegeben, das ist noch keine besonders angenehme Temperatur, aber es reichte um es ins Wasser zu schaffen. Der Sommer wurde dieses Jahr schon früh eingeläutet! 

Photo 11.12.18, 23 20 01

Museum Rietberg

One of Zurich’s museums that had been on my list for a long time: the Rietberg Museum exhibits art from non-European cultures. A friend and I went to see the exhibition on an extraordinarily hot day in summer, and I remember how we laughed about the fact that the visit at the museum was an unexpectedly genius idea to escape the unbearable heat (as they had powerful air conditioning). Besides that I really liked the manifold exhibits and learned a lot of new things. (Check out the museum’s website for more information.)

• • •

Museum Rietberg

Dies war eines der Zürcher Museen, das ich schon lange einmal besuchen wollte: Das Rietberg Museum beherbergt Kunst von aussereuropäischen Kulturen. Eine Freundin und ich schauten uns die Ausstellung an einem aussergewöhnlich heissen Sommertag an und ich erinnere mich, wie wir darüber lachten, dass dieser Museumsbesuch auf unerwartete Weise eine tolle Idee war um der unerträglichen Hitze zu entfliehen (da es eine hochfunktionale Klimaanlage gab). Davon mal abgesehen mochte ich die vielfältigen Ausstellungsstücke und lernte viele neue Dinge. (Für weitere Informationen, schaut euch die Webseite des Museums an.)

Photo 11.12.18, 21 41 40

Blackberry Tiramisu

Another little thing that sweetened one of my days this year: one of my favourite dessert recipes is berry tiramisu. I find it perfect for summer because it is refreshing and light. Normally, I always prepare it with raspberries, and I usually buy a pack of frozen berries in some supermarket. However, as we had a lot of blackberries in our garden this year, I decided to try whether the tiramisu would also work with those – and it worked really well!
(What I usually use in my tiramisu: ladyfingers, mascarpone, curd cheese, sugar, vanilla sugar, lemon juice, and berries – if you are interested in the recipe, leave me a comment!)

• • •

Brombeer-Tiramisu

Ein weiteres der kleinen Dinge, das einen Tag meines Jahres versüsste:
Eines meiner liebsten Desserts ist Beerentiramisu. Ich finde es perfekt für den Sommer, weil es erfrischend und leicht ist. Normalerweise bereite ich es immer mit Himbeeren zu und zwar mit einer Packung gefrorener Beeren aus irgendeinem Supermarkt. Dieses Jahr hatten wir aber so viele Brombeeren im Garten, dass ich entschied auszuprobieren, ob das Tiramisu auch mit diesen Beeren gut werden würde – und es war wirklich lecker!
(Was ich für mein Tiramisu jeweils verwende: Löffelbiskuits, Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und Beeren – falls ihr interessiert seid an dem Rezept, hinterlasst mir einen Kommentar!)

Photo 11.12.18, 23 26 29

Succulent Market in Zurich

This expedition was inspired by my brother who wanted to get some succulents to plant in our garden and found out about the yearly market that was held in the Sukkulentensammlung in Zurich. The market was very popular and there were quite a lot of people. We had a look at the succulent collection and also bought some of the plants on offer: they had an amazing range of cacti and other evergreen plants at very affordable prices – this market was definitely worth visiting. (You can find more information about their collection and events here.)

• • •

Sukkulentenmarkt in Zürich

Dieser Ausflug war die Idee meines Bruders, der ein paar Sukkulenten in unseren Garten pflanzen wollte und so von dem jährlichen Markt in der Sukkulentensammlung in Zürich erfuhr. Der Markt war sehr beliebt, weshalb recht viele Leute da waren. Wir schauten uns die Sukkulentensammlung an und kauften auch einige der zum Kauf stehenden Pflanzen: Es gab eine grossartige Auswahl an Kakteen und anderen immergrünen Pflanzen zu erschwinglichen Preisen – dieser Markt war definitiv einen Besuch wert. (Mehr Informationen über die Sammlung und Veranstaltungen gibt es hier.)

Photo 11.12.18, 23 14 53

I hope you liked this short wrap up of the little things I tried for the first time in 2018. What were the little things that made your year special? And what new things have you tried? 🙂 I’d love to read about them in the comments!

Take care and see you soon

• • •

Ich hoffe euch hat dieser kurze Rückblick auf die kleinen Dinge, die ich 2018 zum ersten Mal ausprobiert habe, gefallen. Was waren die kleinen Dinge, die euer Jahr besonders gemacht haben? Und welche neuen Dinge habt ihr ausprobiert oder erlebt? 🙂 Ich freue mich auf eure Kommentare!

Macht’s gut und bis bald

XX

Screenshot at Sep 28 22-50-00

 

 

2 thoughts on “2018 in Retrospect: The Little Things”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s